Die Kieferorthopädie beeinflusst die Gesundheit des ganzen Körpers

 

Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie in der Zahnheilkunde umfasst die Diagnose und Behandlung sowie die Prävention von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer können und sollten behandelt werden, denn sie sind meist nicht nur ein ästhetisches Problem. Der gesamte Kauapparat beeinflusst andere Körpersysteme wie das Craniomandibuläre System (umfasst die Kiefergelenke, die Kaumuskulatur und die Zahnreihen des Ober- und Unterkiefers und wird über das zentrale Nervensystem gesteuert.

Die wichtigsten Funktionen des Systems sind Kauen, Sprechen, Schlucken und Saugen, aber auch Bewegungen der mimischen Muskulatur und Sinneswahrnehmungen werden durch Wechselwirkungen mit dem craniomandibulären System beeinflusst), Verdauungs- oder in komplizierten Fällen auch das Herz-Kreislauf-System. Zahn- und Kieferfehlstellungen können langfristig auch zu Kiefergelenksbeschwerden, Zahnfleischerkrankungen oder Kieferknochenerosion führen. Dabei hat die Kieferorthopädie viele Vorteile und es lohnt sich, schon in jungen Jahren die Weichen für einen gesunden Kauapparat zu stellen.

 

Zahnspange

Eine Zahnspange ist eine zahnmedizinische Apparatur, mit der Kiefer- und Zahnfehlstellungen behandelt werden können. Sie kommt meist schon während der Wachstumsphase der Zähne (Wechselgebissphase) – also bei Kindern – zum Einsatz. Die Zahnspange gewinnt aber heutzutage wegen den innovativen Techniken bei Erwachsenen immer mehr am Beliebtheit.

Zahnspangen bestehen aus Metallen wie Titan, Kunststoffen oder Keramik. Je nach Behandlungsgrund verwendet der Zahnarzt eine feste oder eine lose Zahnspange. Kinder werden meist mit einer losen Zahnspange behandelt, da diese schonendere Form durch das noch vorhandene Zahnwachstum unterstützt wird. Als ästhetische Variante insbesondere für Erwachsene gilt die sogenannte unsichtbare Zahnspange.

Herausnehmbare individualisierte Dehnapparaturen

1) Für Oberkiefer Mew Stage I und
Unterkiefer Wong (Art von Bioblock)

Diese Methode ist geeignet für Kinder von 4-10 Jahren in Milchzahn und frühen Wechelgebiss. Die Apparaturen sind nützlich bei engen und sehr engen Zahnbögen (vor allem bei transversaler und sagittalen Unterentwicklung).

Ziel ist die Behandlung und ein gesteuertes Kieferwachstum in die optimale Richtung und Grösse zu fördern.

  • Eine Verbesserung der Körperhaltung, für eine optimale Zungenlage, Kaufunktion, Atmung, Schlafen, Sprechen und Gesichtswachtsum
  • Die Erreichung von einem normalen geschlossenem Mund, Lippenschluss und physiologische Unterkieferposition mit der richtigen Zungenposition (Go Packs Exercises).
  • Die ausgeübten Kräfte wirken nach oben und nach vorne.

Die Stärken der Apparaturen liegen in der schnellen Expansion der Ober und Unterkiefer in allen drei Dimensionen, doch ist er sehr stark abhängig von der Anwendungstechnik und der Mitarbeit des Patienten.

Das gemeinsame Ziel: Gesunde Kinder durch ein gesundes Wachstum und gerade Zähne.

2) Orthotropics nach Mew (Art von Bioblock)

Orthotropics ist ein Fachbereich der Kieferorthopädie, das sich auf eine Steuerung des Wachstums im Bereich des Gesichts konzentriert und damit zu einer insgesamt verbesserten Funktion der Muskeln sowie der Bewegungsabläufe des Kopfes beiträgt. Eine kieferorthopädische Behandlung nach den Prinzipien von Orthotropics stellt mehr Platz für Zähne und Zunge bereit. Dabei liegt der Fokus dieser Behandlungsmethode nicht auf einer Korrektur der Zahnstellung alleine, sondern auf der ganzheitlichen Betrachtung und Verbesserung der Kopf- und Körperhaltung, sowie der Atmung. Diese Methode ist geeignet für Kinder von 4-10 Jahren und sehr oft daher für die Behandlung einer Bisslagenkorrektur der Klasse II (Rückbisslage Unterkiefer).

Ein wichtige Zusatzinfo:
Da Kieferorthopädische Apparaturen die Myofunktion des Kindes beeinträchtigen können, wird empfohlen, dass es einmal täglich den Bioblock herausnimmt, eine Stunde lang die Myobalancer -Apparatur trägt und den Bioblock anschließend gleich wieder einsetzt. Das behandelte Kind wird angeleitet, die Dehnschraube/n in den ersten 2 Wochen 2x die Woche um eine Vierteldrehung zu verstellen, danach wo möglich 1x am Tag um eine Vierteldrehung, bis eine ausreichende Zahnbogenentwicklung erreicht ist. Alle zwei bis vier Wochen erfolgt eine Kontrolluntersuchung, bei der die Apparatur angepasst und das korrekte Verstellen überprüft wird. Der Bioblock sollte nicht länger als vier bis sechs Monate verwendet werden.

Myobalancer (M.E.A Medical Equilibrium Active-Balancer)

Der Balancer ist ein funktioneller herausnehmbarer Apparat. Dank seiner Struktur und seiner Biegsamkeit gibt er den Zähnen den nötigen Impuls, um sich harmonisch entlang der Zahnbögen einzureihen und bewirkt somit eine Behebung der Funktionsstörungen der Mundhöhle.

Die Entwicklung des Balancer ist das Resultat einer langen Forschungsarbeit, sowohl auf struktureller Ebene als auch was die Materialien betrifft. Neben dem Team Eptamed haben vier weitere Unternehmen mit unterschiedlichen Kompetenzen im Bereich der Chemie und der Technik daran mitgewirkt. Dank dieser Zusammenarbeit sind in struktureller Hinsicht besonders effektive Lösungen entwickelt worden, die zu der höchstmöglichen Optimierung des Resultats nach der Behandlung führen. Auf technischer Ebenen ist eine besondere Mischung aus Plastikgranulat entwickelt worden, die die USP Class VI Zulassung erhalten hat, die strengste im medizinischen Bereich. Dies garantiert die Verträglichkeit mit der Mundschleimhaut. Diese eigenartige Mischung erlaubt es dem M.E.A Balancer rigide und zugleich biegsam zu sein, was ein angenehmes Gefühl des Wohlbefindens mit sich bringt.

Dank seiner Form und seiner Struktur kann der Balancer das Gleichgewicht des gesamten Kiefergelenks wiederherstellen, was zu einer enormen Verbesserung auf Ebenen der Ästhetik und der Körperhaltung führt. Der Apparat ist dafür entwickelt worden, die Zunge in die korrekte Lage zu bringen, die Nasenatmung zu begünstigen, die Mund- und Gesichtsmuskeln zu entspannen und die Phonation zu harmonisieren. Die Eptamed Technologie trägt dazu bei, das Gleichgewicht und die Harmonie des Körpers wiederherzustellen und beugt dabei Bruxismus, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und anderen mit einer Funktionsstörung des Kiefergelenks verbundenen Beschwerden vor.

Classic Style Feste Zahnspange

Zahnspange im Clssic Style – die festsitzende Zahnspange mit mini-Brackets
Sicher & zuverlässig
Die festsitzende Zahnspange ist der Klassiker in der Kieferorthopädie für Kinder! Sie ist die an der häufigsten angewandten Methode zur Zahnstellungskorrektur bei Kindern und Jugendlichen.

Wie die feste Zahnspange funktioniert:
Um die Zähne zu bewegen, werden kleine Brackets mit einem Dentalkleber auf die Zähne angebracht. In jedem Bracket befindet sich ein Schlitz (der sogenannte Slot), durch den ein Draht (der Behandlungsbogen) gelegt wird. Über den Slot bzw. die Bögen stellt der Kieferorthopäde ein, wie sich welcher Zahn in die optimale Ausrichtung bewegen soll.

Moderne Bögen & Brackets – sanft & individuell
Damit Zahnfehlstellungen bei unseren jungen Patienten besonders sanft und komfortabel korrigiert werden, verwenden wir moderne, thermo-superelastische Bögen, die 24/7 gleichmäßig schonend und bei Mundtemperatur die optimale Kraft auf den zu bewegenden Zahn ausüben. Unsere Brackets werden aus hochwertigen Qualitätsmaterialien im Miniformat hergestellt. Zum Schutz der Zähne und für einen besseren Look während der Zahnspangen-Zeit!

Mini-Brackets sind beliebt bei Kind und Eltern
Mini-Brackets sind filigraner und optisch dezenter als die Standard-Brackets, sie bieten tolle Vorteile für Ihr Kind: So brauchen sie weniger Fläche auf dem Zahn und die Zähne sind dementsprechend leichter zu reinigen. Der Reibungswiderstand am Drahtbogen der Zahnspange ist geringer, wodurch die Behandlung schonender, weniger dolente und kürzer wird. Es kommt deutlich seltener zu Zahnschäden. Eine Zuzahlung pro Zahngesundheit ist hier also vernünftig investiert und deshalb von uns empfohlen.

Nach der Zahnspange folgt die Stabilisierung
Ohne sie geht es nicht! Bzw. ohne Stabilisierung, wäre die kieferorthopädische Behandlung umsonst gewesen. Deshalb folgt im Anschluss an die Zahnspangen-Zeit stets die Retentionsphase, in der es mittels Retainer darum geht, das erzielte Ergebnis zu halten, bis die Zähne in ihrer neuen Position fest verwachsen sind.

Dauer & Kosten
Die Behandlung mit der festen Zahnspange bei Kindern dauert in der Regel zwei Jahre und wird von den Krankenkassen bis zum Alter 26 mit 50-80% übernommen.

New Style moderne Aligner (Zahnspange)

Aligner-Therapie für Jugendliche
Aligner statt Zahnspange. Das heißt: transparente Schienen aus biokompatiblem Kunststoff statt sichtbarer Zahnspange, herausnehmbar statt festsitzend, modern statt klassisch. Eine kieferorthopädische Aligner-Therapie hat viele Vorteile. Erwachsene haben das Tragen der Aligner viele Jahre vorgemacht und Teenager wünschen sie nun auch: Die Zahnfehlstellungskorrektur mit der Invisalign Aligner-Therapie.

Transparent & modern
Die Faszination der Aligner-Behandlung liegt in der einmaligen Ästhetik bzw. in der Unscheinbarkeit der Aligner Schienen während der Behandlungzeit. Invisalign Aligner sind hauchdünne, maßangefertigte und transparente Kunststoff-Schienen. Sie werden aus physiologisch unbedenklichen Werkstoffen hergestellt und sind damit auch für Allergiker, die auf Metalle stark reagieren, sehr gut geeignet. Da Aligner herausnehmbar sind, begeistern sie Erwachsene ebenso wie Jugendliche. Gerade hinsichtlich Essen, Zahnpflege oder auch beim Musizieren mit Blasinstrumenten sind herausnehmbare Aligner im Gegensatz zur festsitzenden Zahnspange im eindeutigen Komfort-Plus. Doch das einfache Herausnehmen „verführt“ auch so manch jungen Menschen zum inkonsequenten Tragen. Wichtig ist hierbei zu wissen: Das Invisalign Verfahren wirkt nur bei einer vernünftigen, disziplinierten 22-Stunden-pro-Tag-Konsequenz! Damit sind Aligner nicht für jeden Jugendlichen geeignet – aber für die meisten. Eltern kennen ihr Kind am besten und können somit gut einschätzen, ob eine Aligner-Therapie passend ist.

Invisalign basiert auf moderner, digitaler 3D-Technologie, die es unter anderem ermöglicht, dass in der Regel nur ein Abdruck beim Kieferorthopäde genommen wird und dieser digital zudem sehr angenehm und einfach für Ihr Kind verläuft. Ein weiteres Plus: Die Kontroll-Termine beim Kieferorthopäden sind mit einer Aligner-Therapie insgesamt seltener! Ebenso wie bei der kieferorthopädischen Behandlung mit der festen Zahnspange, folgt nach dem Abschluss der Invisalign Behandlung die Stabilisierungsphase mit Retainern.

 

Kinder

Sanfte und kinderfreundliche Kieferorthopädie

Hand in Hand mit Eltern, Kindern und Teenies!
Die Kieferorthopädie für Kinder und Teenager liegt uns besonders am Herzen! Insbesondere im Kindesalter können wir mit kleinen Mitteln so vieles Großes bewirken. Ihren Kindern würden wir gerne fast jeden Wunsch hierbei erfüllen. Doch nicht immer stehen die Wünsche der Kinder und Teenager im Einklang mit den Mitteln und Ansichten der Eltern. Umso wichtiger ist es uns, für Sie als Familie, eine kieferorthopädische Lösung zu finden, die Sie gemeinsam glücklich macht – unabhängig, ob Ihre Familie gesetzlich oder privat versichert ist!

Welche gesundheitliche Bedeutung hat die richtige Zahnstellung für den menschlichen Organismus?

Erst mit der optimalen Zahnstellung kann das Kauorgan seine täglichen Funktionen erfüllen. Zu diesen Funktionen zählen beispielsweise die mühelose Nahrungsaufnahme mit den Funktionen Abbeißen, Kauen und Schlucken. Die Zahn- und Kieferstellung beeinflusst die Aussprache und die Atmung. Ist die Zahn- und Kieferstellung symmetrisch und harmonisch positioniert, trägt dieses auch zu einer geraden Kopf-und Körperhaltung bei. Der Biss beeinflusst damit den gesamten Körper! Und letztendlich ebenfalls nicht zu vernachlässigen: Ein harmonisches, individuell schönes Gesicht trägt zu unserem persönlichen Selbstbewusstsein bei.

Wie können Sie Ihr Kind in der kieferorthopädischen Behandlung sinnvoll unterstützen?

Während der Zahnspangen-Zeit heißt es: Bitte auf die tägliche Mundhygiene, regelmäßige Prophylaxebehandlungen beim Zahnarzt und Kontrollbesuche beim Zahnarzt achten! Die Zähne müssen bereits vor der kieferorthopädischen Behandlung gesund sein, damit sie es auch während der Behandlung bleiben und nach der Behandlung sind. Das Kariesrisiko kann mit präventiv eingesetzten Fluoridgaben gesenkt werden. Eine gesunde Ernährung rundet die Unterstützung Ihres Kindes optimal ab.

Mädchen schläft und lutscht dabei am Daumen

Eine frühe Behandlung lohnt sich

Eine frühe Behandlung bringt Ihnen und Ihrem Kind frühzeitige kieferorthopädische Gesundheit. Mit vergleichsweise geringem technischen Aufwand können so in jungen Jahren Folgeschäden im späteren Leben vermieden werden. Je früher hier gestartet wird, desto besser wachsen Zähne und Kiefer auf eine gesunde Art und Weise. Gerade Zähne, eine korrekte Stellung der Kiefer zueinander und der Zusammenbiss von Ober- und Unterkiefer sichern ein problemloses Abbeißen und Kauen der Nahrung, sowie Ästhetik, Phonetik und optimale Verhältnisse im Hals-Nasen-Ohr und Rachenraum (Atmung, Schleimhäute). Bei Kindern von vier bis sechs Jahren prüfen wir zunächst den korrekten Biss. In ähnlicher Weise beurteilen wir den ordentlichen Durchbruch der Zähne mit sechs bis sieben Jahren.

Ein einfaches Beispiel verdeutlicht die Sinnhaftigkeit einer frühen Behandlung zur Reduktion von Folgeschäden:

Durch das frühkindliche Lutschen am Daumen oder Finger entwickeln sich die Kiefer schlecht und falsch. Diese Entwicklung hat wiederum Auswirkungen auf das Gesicht und das Aussehen. Auch die sprachliche Entwicklung leidet unter dieser Fehlstellung, ebenso wie die Atmung. Ohne spätere aufwendige chirurgische Eingriffe werden diese frühkindlich erzeugten Einschränkungen das ganze Leben beeinflussen. Auch Ärzte aus anderen Fachgebieten berichten von Problemen, die oftmals auf Kiefer- und Zahnfehlstellungen zurückzuführen sind, welche in jungen Jahren problemlos hätten beseitigt werden können.
HNO-Ärzte weisen auf Probleme im Schlaf hin, die durch einen eingeengten, nicht entwickelten Mundraum gefördert werden. Häufig sind Schnarchen, Atemaussetzer oder nächtliches Einnässen die Konsequenz. Orthopäden sehen eine große Zahl von Kindern mit Schmerzen in den Gelenken und / oder speziell im Kiefergelenk. Kinderärzte und Hausärzte berichten in gleicher Weise. Für die Ärzte der Alpstein Clinic ist daher ein fachübergreifender Austausch wichtig, um ein ganzheitliches Bild des Gesundheitszustandes zu erhalten.

Wann sollte Ihr Kind zum Kieferorthopäde gehen?

Wir empfehlen einen Vorsorge-Check ab 6 Jahren!
Es fängt mit der kieferorthopädischen Vorsorge & Frühbehandlung an:

Im Alter zwischen 5 und 6 Jahren empfehlen wir den ersten Besuch mit Ihrem Kind beim Kieferorthopäden. Meist wird in diesem Alter noch nicht behandelt, aber ein Kieferorthopäde erkennt bereits zu diesem Zeitpunkt, ob Behandlungsbedarf bestehen wird. Der Behandlungsbeginn kann somit perfekt und effizient geplant werden! Beim kieferorthopädischen Vorsorge-Check konzentriert sich die Kieferorthopädie vor allem auf die gesunde Stellung der Kiefer. Das Kindesalter hat in der Kieferorthopädie einen entscheidenden Vorteil: Jetzt befindet sich der Oberkiefer in seiner Wachstumsphase, was für uns heißt, dass wir in diesem Alter das natürliche menschliche Kieferwachstum gut nutzen und sanft in die richtigen Wege lenken können. Auch in einem späteren Alter kann die Kieferorthopädie Fehllagen des Ober- und Unterkiefers beeinflussen. Doch nie mehr wird eine Korrektur so einfach, wie sie bei jungen Kindern ist!
Zu der kieferorthopädischen Früherkennung zählen des Weiteren Fragen zu eventuell bestehenden „Habits“ (schlechten Angewohnheiten), wie beispielsweise Daumenlutschen, Lippenbeißen oder Zungenpressen. Es geht nicht darum, dass Ihr Kind eventuell eine der Angewohnheiten hat, sondern wie wir Sie unterstützen können, damit die Zahn- und Kieferentwicklung hiervon nicht negativ beeinflusst werden. Für die Gesundheit ebenfalls von Bedeutung ist die Atmung durch die Nase statt einer ungesunden Mundatmung, und auch die gesunde Atmung kann die Kieferorthopädie bei Kindern wunderbar mit kleinen Mitteln beeinflussen.
Zähneknirschen muss – solange es nur die Milchzähne gibt – meist nicht kieferorthopädisch behandelt werden. Im Gegenteil, das Knirschen bei Kindern ist häufig von physiologisch notwendiger Natur. Da sich während der Wachstumsphase Kiefer und Kaumuskeln nicht immer zeitgleich weiterentwickeln, kann ein Milchzahn dem Prozess vorrübergehend wortwörtlich im Weg stehen. Durchs Knirschen werden störende Ecken dann einfach abgeschmirgelt.
Das rechtzeitige Erkennen und Beseitigen von kieferorthopädischen Fehlfunktionen und Fehlentwicklungen gehört für uns zu den wertvollsten Aufgaben der Kieferorthopädie! Im Kindesalter können wir mit kleinen Mitteln die Zähne und Kiefer einfach bewegen und so unseren Beitrag zu der Gesundheit Ihrer Kinder leisten. Eine wunderbare Chance, die wir während der Vorsorge erkennen können und nutzen möchten.

 

Erwachsene

Wer hat gesagt, dass Zahnspangen
für Kinder sind?

Gesund & glücklich im social life
Auf die Aligner-Therapie mit Invisalign und Spark, die unsichtbare Zahnspange für Erwachsene und auf die Behandlung von Dysgnathien bei Erwachsenen ist unser Kieferorthopäden-Team in München spezialisiert!
Viel Know-how, viel Erfahrung und stetige Fortbildungen zeichnet uns aus, wenn es um das perfekte Lächeln bei Erwachsenen geht. Denn selbst wenn viele Patienten in ihrer Kindheit nicht die Möglichkeiten einer professionellen und dauerhaft wirksamen Zahnkorrektur hatten, kann heute dank moderner Behandlungsmethoden hinsichtlich schöner Zähne nachgeholt werden, was in der Kindheit versäumt wurde. Zahnspangen und Aligner für Erwachsene unterscheiden sich von Spangen für Kinder durch ihren noch höheren ästhetischen Anspruch. Wir beraten Sie über die dezenten Möglichkeiten der Zahnkorrektur im Erwachsenenalter.

Die moderne Aligner-Therapie mit transparente Schienen ermöglichen eine sanfte und nahezu unauffällige Behandlungszeit. Moderne Zahnstellungskorrekturen für Erwachsene erfüllen hohe, ästhetische Ansprüche und beeinträchtigen weder das Sprechen noch berufliche und private Aktivitäten. Kein Fashion-Trend, kein angesagter Hairstyle und kein Charme der Welt besitzen so viel magische Anziehungskraft wie ein strahlendes Lächeln! Mit der Kieferorthopädie an der Zahnarztpraxis Alpstein Clinic helfen wir Ihnen dabei, Ihre Persönlichkeit über Ihr unverkennbar einmaliges und wunderschönes Lächeln nach außen zu tragen. Nutzen Sie die modernen, nahezu unsichtbaren KFO-Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene. Es lohnt sich, Sie werden staunen, wie sehr attraktive Zähne und ein funktionell optimaler Biss das Leben entspannen, bereichern und Sie in Ihrer Gesundheit sowie in Ihrer Ausstrahlung unterstützen.

Besser jetzt als nie Invisalign

Ästhetische Aligner-Therapie für Erwachsene & Jugendliche
Die moderne Kieferorthopädie setzt auf effiziente Innovationen.

Was ist Invisalign?
Die KFO-Methode ist vor allem eines: Sie ist dezent (nahezu unsichtbar) zu tragen, einfach für Sie in der Handhabung und unkompliziert im Alltag! Invisalign ist die „smarte Zahnspange“ für den modernen Lifestyle. Sie ist die Kunststoffschiene (Aligner), die von Ihnen selbst für 18 bis 22 Stunden täglich über die Zähne gezogen wird. Mit Invisalign sind nur wenige Termine (und dennoch wichtige Kontrolltermine) beim Kieferorthopäden vor Ort erforderlich. Heute bei Ihrer Familie anderenorts, in vier Wochen in Dubai und erst in acht Wochen zurück zum Kieferorthopäden in Gais – Invisalign macht es möglich.

Invisalign basiert auf digitalem Fortschritt und individuellem Lebensstil. Das innovative Zahnstellungskorrektur-System überzeugt mit digitalen Scans, spannender Begleit-App und 3D-Simulation. Sehen Sie vorher, wie Sie nachher aussehen können!

Charme statt Spange:
Durchsichtige, hauchdünne und komfortable Aligner aus Kunststoff ersetzen bei Invisalign den klassischen Metallzahnspangen-Look. Individuell und als Unikat wird ein Aligner-Set für jeden seiner Besitzer gefertigt. Invisalign ist nicht Spange – Invisalign ist Ästhetik. Wir können „einfach & schnell“ sowie „komplex & geduldig“ – je nach Ausgangslage Ihrer Zahnstellung. Wichtig ist uns stets ein Ergebnis, dass Sie strahlen lässt und Sie in Ihrer Zahngesundheit sowie dem optimalen Biss unterstützt.

Wie Invisalign funktioniert

Die Aligner-Therapie:
Hauchdünne, transparente Aligner (Kunststoffschienen) üben so lange sanften Druck auf Ihre Zähne aus, bis diese letztendlich in der gewünschten Position stehen. Die kieferorthopädische Invisalign Korrektur besteht aus einem Aligner-Set, wobei eine Schiene 7 bis 10 Tage getragen wird. Im Anschluss ersetzen Sie diese durch einen neuen Aligner, der die Zähne abermals ein weiteres Stück bewegt. In unserer KFO-Praxis können Sie Invisalign- Schienen für ca. 6 bis 10 Wochen im Voraus erhalten. Dennoch möchten wir Sie am liebsten regelmäßig zur Kontrolle sehen! Sind Sie auf Reisen oder leben Sie im Ausland, können wir Ihnen Ihr Schienen-Set für bis zu maximal 6 Monate im Voraus einpacken (vorausgesetzt Ihre Zähne sind gesund und die Diagnose lässt eine Behandlung ohne persönliche Kontrolltermine für diesen Zeitraum zu.) Wie viele Aligner letztendlich für ein schönes und gesundes Zahnstellungsergebnis nötig sind, hängt von dem jeweils persönlichen Korrekturbedarf der Zähne ab. Auch wenn Aligner große Flexibilität im Alltag beweisen, müssen sie dennoch 18 bis 22 Stunden täglich getragen werden, damit Sie und wir sagen können:
Das ist der gewünschte Erfolg!

Vieles ist möglich:
Generell können wir in unserer Praxis mit der Invisalign-Methode leichte wie auch komplexe Zahnfehlstellungen behandeln. Für komplexe kieferorthopädische Behandlungen mit Invisalign benötigen wir zusätzlich meist Attachments (kleine „Komposit-Rechtecke“), die auf den Zahn aufgeklebt werden. Der Charme bleibt auch mit ihnen bestehen – schlicht zahnfarben, passen sie sich der unsichtbaren Korrektur optimal an.
Kontrolltermine sind notwendig:
Invisalign ist eine für Sie ästhetische und gut im Alltag praktizierende Zahnfehlstellungskorrektur. Trotz allem sind auch mit diesem Verfahren regelmäßige Kontrolltermine beim Kieferorthopäden notwendig! Wenn wir Ihre Zahnstellung korrigieren, behandeln wir nie allein die Ästhetik. Ebenso entscheidend ist der richtige Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers und des Unterkiefers, der darüber entscheidet, ob Sie gut und schmerzfrei beißen und kauen können. Kieferorthopädie ist Ästhetik & Gesundheit in Symbiose, und schöne Zähne erhalten erst ihren Glanz, wenn die Zähne gesund sind, der Biss und das Kausystem funktionieren und die Zähne optisch in ihrer Stellung strahlen.

Invisalign Vorteile

  • Ästhetische, nahezu unsichtbare Zahnfehlstellungskorrektur mit
    der Aligner-Therapie
  • Angenehmes Tragegefühl
  • Alltagstauglich: Aligner sind einfach in der Handhabung und können zum Essen und zur Zahnpflege schnell herausgenommen werden
  • Lifestyle-konform: Die Behandlung ist auch für Vielbeschäftigte und Vielreisende geeignet
  • Vorhersehbar: Dank fortschrittlicher 3D-Computertechnologie sehen Sie im Voraus wie Ihr Ergebnis aussehen kann
  • Komfortable Vorbereitung: Alle notwendigen Abdrücke erfolgen digital
  • Individuell maßgeschneidert: Invisalign bietet mit verschieden Sets von der kleinen bis zur komplexen Korrektur die richtigen Aligner an

 

Dentosophie

Was ist Dentosophie?

Unsere Zähne und vor allem unsere Zahnstellung verraten uns sehr viel über den Menschen. Die „Dento –Sophie“ (griechisch „Weisheit der Zähne“) beinhaltet viel mehr als eine funktionelle Behandlungschiefer Zähne. Dabei sind körperliche Aspekte der Kiefer(fehl)funktion im Blick, aber auch seelische Komponenten spielen eine große Rolle, um eine wirklich ganzheitliche Begleitung des Patienten anzubieten. Die Dentosophie bietet somit einen natürlichen therapeutischen Ansatz, der den kompletten Menschen auf allen Ebenen einbezieht: körperlich, mental und emotional. Dabei ist es möglich Rückschlüsse zu ziehen zwischen der Mundsituation und dem gesamten Wohlbefinden – und positiv auf diese einzuwirken.

Ganzheitlich – was heißt das?

In der Kieferentwicklung spielen das korrekte Schlucken und die Nasenatmung eine wesentliche Rolle. Nur wenn alle Muskeln des Kiefers und des Schädels harmonisch zusammenarbeiten, kann der Kiefer optimal wachsen. Somit können Zahnfehlstellungen vermieden werden.
In unserer Diagnostik beschränken wir uns nicht nur auf Mund und Kopf.
Wir schätzen den Körper in seiner Gesamtheit (Posturologie) ein. Dazu schauen wir uns den Patienten in Bewegung an. So ziehen wir Rückschlüsse, inwiefern die Kieferlage die gesamte Haltung (englisch „posture“) beeinflusst.
Ganzheitlich bedeutet weiterhin, dass wir uns dem Patienten mit humanistischer Einstellung nähern. Es ist unser Ziel, nicht nur den Kiefer, sondern den ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele in Balance zu bringen.

Biomechanik – was ist das?

Die Biomechanik (oder Posturologie von englisch „posture“ für Haltung) ist eine diagnostische Methode, die den muskulären Halteapparat betrachtet. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: die Kieferstellung beeinflusst maßgeblich die Haltung. Über ein fein verästeltes Nervennetzwerk sammelt unser Gehirn Informationen darüber, wo wir uns im dreidimensionalen Raum befinden – und ob ggf. etwas korrigiert werden muss, damit wir wortwörtlich aufrecht stehen bleiben! Die Lage des Unterkiefers ist eine solche Informationsquelle (genau wie die Augen, das Gleichgewichtsorgan, die Haut und die Fußsohle u.v.m). Erst mal erscheint es ungewohnt für unsere Patienten, wenn wir sie bitten, vom Zahnarztstuhl aufzustehen, um bestimmte Bewegungen auszuführen. Dieser und weitere biomechanische Tests liefern uns wichtige Informationen, ob die Unterkieferposition die Haltung negativ beeinflusst – und mit welchem Gerät wir die Muskulatur schulen können, sodass der Körper lernt, physiologische Bewegungsmuster zu etablieren.
Dieses Konzept wird erweitert zur sog. RMB (Rhino-Mastikatorische Biomechanik), um den physiologischen Komplex aus Atmungsorgan Nase, Kauapparat und Haltungsapparat zu verknüpfen.

WIE funktioniert das?

Mit der Dentosophie bewirken wir zunächst einmal im Mund ein Training der Zungenfunktion, des Lippenschlusses und der Nasenatmung, die sog. Myofunktionelle Therapie. So wird auf sanfte, natürliche Art und Weise das Kieferwachstum gelenkt. Als Trainer unterstützt hier der sog. Balancer, der individuell ausgewählt wird. Der Patient trägt dieses weiche Silikongerät ca. 1 Stunde am Tag, während der Nacht. Dazu kommen 5 min Atemübungen am Tag. So lernt die Zunge, optimal mit allen Gesichtsmuskeln zusammenzuarbeiten.
Die Nasenatmung wird aktiviert. Über die Muskelketten gibt es positive Rückkopplungen im gesamten Halteapparat. In vielen Fällen kann eine feste Zahnspange vermieden werden. Die Dentosophie widmet sich also als ganzheitliche Disziplin der allgemeinen Gesundheit und der Harmonisierung der Zähne und des Mundes.

WER profitiert von Dentosophie?

Von der Dentosophie profitieren in erster Linie Kinder mit Zahnengstand. Dieser geht oft mit Mundatmung einher, einem falschem Schluckmuster, Schnarchen und / oder Fehlhaltungen. Wir unterstützen unsere kleinen Patienten mit einer sanften ganzheitlichen Methode, die sich sehr gut in den Familienalltag integrieren lässt – die Mitarbeit der Kinder und liebevolle Erinnerung der Eltern an das Tragen des Gerätes vorausgesetzt. Erfahrungsgemäß dauert die Behandlung ca. 1,5 Jahre und eine feste Zahnspange kann sehr oft vermieden werden.

Patienten (Kinder 3 bis 12 Jahre) mit:

  • offener Mundhaltung
  • falscher Zungenlage
  • falschem Schlucken
  • wiederkehrenden Infekten im Rachenraum / der Ohren
  • Allergien
  • Fehlhaltungen
  • Problemen der Aussprache (Lispeln)

98% der Patienten leiden unter falsch stehenden Zähnen

Unsere Zähne müssen täglich verschiedenen Einflüssen standhalten und wir merken es sofort, wenn unser Kauorgan nicht richtig funktioniert. Gerade bei Kieferfehlstellungen können Schmerzen, Körperhaltungsbeschwerden oder auch verfrühter Zahnverlust auftreten. Es mag den Anschein haben, dass Fehlstellungen nur eine geringe Gruppe an Personen betrifft, doch es betreffen 98% der Patienten. Bei den anderen 2% sitzen die Zähne regelgerecht, sprich in der richtigen Position, um eine optimale Funktion ausüben zu können. Wichtige Voraussetzung für ein gesundes, gleichmäßiges Gebiss ist das harmonische Ineinandergreifen der Zähne von Ober- und Unterkiefer. Ist dieses Ineinandergreifen gestört, weil Zähne zu eng stehen oder sich gegenseitig behindern, werden Zähne fehlbelastet. Jeder kennt wahrscheinlich das nächtliche Zähneknirschen. Dies kann auch zu Verlust an Zahnsubstanz mit Verlust der Bisshöhe kommen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Um die korrekte Stellung der Zähne zu gewährleisten, braucht es mehr als ein Kontrolltermin beim Zahnarzt. Eine kieferorthopädische Behandlung ist meist ein längerer Prozess, der genau geplant werden muss, um einen langfristigen Behandlungserfolg zu gewährleisten. Sollten wir auf Basis einer fundierten Diagnose feststellen, dass eine Behandlung nötig ist und eine signifikante Besserung der Problematik zu erwarten ist, erstellen wir einen individuellen Therapieplan und stellen die besondere Betreuung zwischen Ihnen und dem Facharzt in den Mittelpunkt, um individuell die bestmögliche Behandlung zu realisieren.

Ein Statement von

Heike Lehmann-Oettmeier

Wir sorgen für Ihr Wohlbefinden mit gesunden und strahlend weissen Zähnen.

Patientenanmeldung